30. Dezember 2016
Was | Wo ,
Wer , , ,
Zeit 4 Stunden | Schwierigkeit T3  | Rauf 1000m | Runter 550m | Distanz 12.5km

Wegpunkte Niederhorn (1963m) - Burgfeldstand (2063m) - Vorsass (1582m) - Schmocken (Beatenberg) (1125m)

Route Schmocken - Vorsass - Niederhorn - Burgfeldstand - Häliloch - Vorsass - Schmocken (mit Trottinet)

Wie wars? ★★★★★ | KML-Datei mit Track Ansehen & herunterladen

Aussichtsreiche Wanderung zwischen Weihnachten und Neujahr

Wir starten kurz nach 9 Uhr bei der Talstation der Niederhorn-Bahn in Beatenberg. Für den Aufstieg via Vorsass zum Niederhorn wählen wir den Weg mit dem wenigsten Waldkontakt, um möglichst viel Sonne tanken zu können.

Die Route bis zum Gipfel ist weitestgehend schneefrei – einzig im lichten Wald der Schmockenallmi liegt noch/schon etwas Schnee.

Blick über den Thunersee ins Frutigland. Adelboden vermeldet wohl „pulver gut“

Auf dem Niederhorn ist viel Betrieb – alle wollen dem Nebelmeer entfliehen und die Sonnenstrahlen geniessen.

Blick zu Wetterhorn, Schreckhorn/Lauteraarhorn, Finsteraarhorn und zum Eiger

Der Brienzergrat aus einer anderen Perspektive

 

Nach einem Mittagessen im Gipfelrestaurant wandern wir zu zweit noch etwas weiter über den Grat bis zum Burgfeldstand, und dann weiter in Richtung Gemmenalphorn. Hier liegt uns jedoch ein bisschen zu viel Schnee, und wir steigen durch die Flanke zum unteren Wanderweg hinunter.

Tolle Aussicht vom Burgfeldstand

Ein Gleitschirm startet vor toller Kulisse

Blick zum Sigriswiler Rothorn, dahinter der Jura mit dem Chasseral

Auf dem Wanderweg gelangen wir via Häliloch zurück zum Vorsass. Hier mieten wir Trottinets und fahren hinunter nach Schmocken, wo wir gleich noch das nächste Postauto nach Interlaken erwischen.

Abfahrt mit dem Trottinet vom Vorsass nach Schmocken

Kaum zu glauben, dass heute der 30. Dezember ist.

Nebelmeer über dem Thunersee, dahinter der Niesen

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.