⛰️ Schreckhorn - 4078m

Titelbild Tour Schreckhorn

Das Schreckhorn ist mit einer Höhe von 4078 m ü. M. der nördlichste Viertausender Europas. Es befindet sich in den Berner Alpen im Kanton Bern in der Schweiz. Geologisch gehört das Schreckhorn zum Aarmassiv und besteht aus Erstfeldergneis.

Die Erstbesteigung des Schreckhorns erfolgte am 16. August 1861 durch Peter und Christian Michel, Leslie Stephen und Ulrich Kaufmann. Aufstiegsrouten führen über den Südwestgrat (Normalroute), den Nordwestgrat (Andersongrat) oder den Südpfeiler. Alle Routen starten von der Schreckhornhütte (2529 m ü. M.) aus. Die Anstiege sind durchaus anspruchsvoll und dauern zwischen 6 und 8 Stunden.

Das Schreckhorn ist literarisch von Bedeutung, da es bereits in Albrecht von Hallers Gedicht Die Alpen von 1729 erwähnt wurde. Es spielt auch in Werken von Heinrich von Kleist, Friedrich Schiller und Mary Shelley eine Rolle. Künstlerisch wurde es von John Singer Sargent in seinem Gemälde Schreckhorn, Wetterhorn und Eiger gemalt.

Das Schreckhorn ist mit einer Höhe von 4078 m ü. M. der nördlichste Viertausender Europas. Es befindet sich in den Berner Alpen im Kanton Bern in der Schweiz. Geologisch gehört das Schreckhorn zum Aarmassiv und besteht aus Erstfeldergneis.

Die Erstbesteigung des Schreckhorns erfolgte am 16. August 1861 durch Peter und Christian Michel, Leslie Stephen und Ulrich Kaufmann. Aufstiegsrouten führen über den Südwestgrat (Normalroute), den Nordwestgrat (Andersongrat) oder den Südpfeiler. Alle Routen starten von der Schreckhornhütte (2529 m ü. M.) aus. Die Anstiege sind durchaus anspruchsvoll und dauern zwischen 6 und 8 Stunden.

Das Schreckhorn ist literarisch von Bedeutung, da es bereits in Albrecht von Hallers Gedicht Die Alpen von 1729 erwähnt wurde. Es spielt auch in Werken von Heinrich von Kleist, Friedrich Schiller und Mary Shelley eine Rolle. Künstlerisch wurde es von John Singer Sargent in seinem Gemälde Schreckhorn, Wetterhorn und Eiger gemalt.

1 Tour